Home arrow Service arrow Erbrecht arrow Kontrollieren Sie ihr Testament bei veränderten Lebensverhältnissen
Mittwoch, 25. November 2020
Kontrollieren Sie ihr Testament bei veränderten Lebensverhältnissen PDF Drucken E-Mail

Dank des medizinischen Fortschritts erhöht sich zunehmend die Lebenserwartung. Statistisch gesehen beträgt sie derzeit für Männer 76,89 und für Frauen 82,25 Jahre. Im Laufe der Zeit können Lebensumstände eintreten, die bei Testamentserrichtung vor Jahren oder Jahrzehnten noch nicht bekannt waren. Daher ist es erforderlich, Urkunden mit erbrechtlichem Inhalt in bestimmten Zeitabständen zu überprüfen. Nachstehend finden Sie stichwortartig Beispiele für die Notwendigkeit der Aktualisierung.

1. Testamente
• SOLL DIE ALS ALLEINERBE/IN EINGESETZTE PERSON RECHTS- UND VERMÖGENSNACHFOLGER/IN BLEIBEN?
• WÄRE NICHT DIE ANORDNUNG EINES VERMÄCHTNISSES AUSREICHEND?
• WELCHE PERSON SOLL NUNMEHR RECHTSNACHFOLGER/IN WERDEN?
• MUSS DIE BESTIMMUNG EINES ERSATZERBEN NACHGEHOLT WERDEN?
• IST NICHT EINE TESTAMENTSÄNDERUNG NOTWENDIG, UM EINE ERBENGEMEINSCHAFT ZU VERMEIDEN?
• HABEN NICHTEHELICHE LEBENSPARTNER BEACHTET, DASS SIE KEIN GEMEINSCHAFTLICHES TESTAMENT ERRICHTEN KÖNNEN, SONDERN NUR EINZELTESTAMENTE ODER EINEN FORMBEDÜRFTIGEN ERBVERTRAG?
• WÄRE ES SINNVOLL, ZUR VERMEIDUNG SPÄTERER FOLGEWIRKUNGEN (Z.B. STREIT ZWISCHEN ABKÖMMLINGEN), ERB- UND/ODER PFLICHTTEILSVERZICHTSVEREINBARUNGEN ODER SONSTIGE AUCH NACHLASSSICHERNDE REGELUNGEN HERBEIZUFÜHREN?

2. Vorsorgevollmacht - Betreuungsverfügung
• LIEGT ÜBERHAUPT EINE RECHTLICH GEEIGNETE UND LEICHT AUFFINDBARE BZW. REGISTRIERTE VORSORGEVOLLMACHT EINSCHLIEßLICH BETREUUNGSVERFÜGUNG VOR, DIE DIE MÖGLICHKEIT ERÖFFNET, FÜR DEN PLÖTZLICH ERKRANKTEN BZW. HANDLUNGSUNFÄHIGEN EHEPARTNER EINZUSPRINGEN UND IHN ZU VERTRETEN (Z.B. BEI BANKGESCHÄFTEN, RENTENANGELEGENHEITEN, GRUNDSTÜCKSFRAGEN, MIETSACHEN, VERTRETUNG VOR BEHÖRDEN, ENTGEGENNAHME VON ERKLÄRUNGEN)?
• IST DEN BETEILIGTEN KLAR, DASS OHNE ENTSPRECHENDE ERKLÄRUNGEN EIN GERICHTLICH ANGEORDNETES BETREUUNGSVERFAHREN IN DER REGEL NOTWENDIG WIRD UND DIESES DURCH EINE VORSORGEVOLLMACHT VERMIEDEN WERDEN KANN?

3. Patientenverfügung
• LIEGT ÜBERHAUPT EINE KONKRET UMSETZBARE PATIENTENVERFÜGUNG VOR, DIE IM VERHÄLTNIS ZUM SPÄTER BEHANDELNDEN ARZT UND PFLEGEPERSONAL REGELT, WELCHE MEDIZINISCHEN MAßNAHMEN IM NOTFALL MÖGLICH, GEWÜNSCHT ODER UNERWÜNSCHT, BZW. ZU UNTERLASSEN SIND?
• IST DEN BETEILIGTEN KLAR, DASS AUCH ÄRZTE IM NOTFALL ENTSPRECHENDE KONKRETE INFORMATIONEN BENÖTIGEN, UM IHR MEDIZINISCHES HANDELN HIERAUF EINSTELLEN ZU KÖNNEN?
• BEI VORLIEGEN EINER PATIENTENVERFÜGUNG:
• WANN WURDE SIE ERRICHTET?
• ENTSPRICHT SIE NOCH DEN AKTUELLEN PERSÖNLICHEN UND RECHTLICHEN VERHÄLTNISSEN, INSBESONDERE IM HINBLICK AUF DIE ZUM 1.9.2009 GEÄNDERTE GESETZLICHE REGELUNG DER PATIENTENVERFÜGUNG?

 
< zurück   weiter >

Kurzmeldungen

Höhere Selbstbehalte im Elternunterhalt ab Januar 2015 Die Selbstbehalte im Elternunterhalt wurden ab dem 01.01.2015 angehoben. Die Selbstbehalte beziehen sich auf das bereinigte Nettoeinkommen. Bisher waren es € 1.600,00 für Alleinstehende bzw. das verheiratete unterhaltspflichte Kind und € 1.280,00 für Ehepartne mehr...

Grundstücksschenkung an ein Kind bei anschließender Weiterschenkung Der BFH hatte erneut einen Fall der sogenannten Kettenschenkung zu entscheiden. Im Urteilsfall erhielt ein Sohn von seiner Mutter mit notariell beurkundetem Vertrag Wohnungseigentum bestehend aus einer Eigentumswohnung und damit verbundenen Miteigentumsanteile mehr...

FOCUS-Spezial "Deutschlands Top-Anwälte" Rechtsanwalt Kieser gehört zu den Top-Anwälten in ganz Deutschland. Dies ermittelte das Nachrichtenmagazin FOCUS. Rechtsanwalt Kieser überzeugt durch eine hohe Fachkompetenz und Expertise im Fachbereich Erbrecht. mehr...

Aufwendungen für Verzicht auf ein Wohnrecht als Werbungsksoten Der BFH hat aktuell entschieden, dass ein Werbungskostenabzug bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung möglich ist, wenn ein Steuerpflichtiger eine mit einem dinglichen Wohnrecht belastete Wohnung vermietet und im Gegenzug für den Verzi mehr...



Passive Sterbehilfe auch ohne Patientenverfügung Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Voraussetzungen der passiven Sterbehilfe für Wachkoma-Patienten geklärt, die keine Patientenverfügung haben. In solchen Fällen dürfen an die Feststellungen des Patientenwillens selbst dann keine strengeren Beweisanforder mehr...

© 2020 Kanzlei Kieser und Hegner
home contact search contact search